News aus unserer Motorsport-Abteilung

04.05.2015: Hanselmann/Schwegler erneut unter Top 10

Zu der 22. ADAC-Rallye Nürnberger Land in Schnaittach fanden sich 89 Starter ein. Die Strecke war mit 6 Wertungsprüfungen über 35 WP-Kilometer ausgesteckt. Bei trockenem Wetter schickte der Rallye-Leiter die Fahrer auf den Kurs.

In der stärksten besetzten Klasse F8 war der Bönnigheimer Rallye-Pilot Marc Schwegler mit seinem Fahrer Oliver Hanselmann eingeschrieben. 22 Starter rollten in dieser Klasse über die Startrampe. Schon auf der 2. WP versperrte ein verunfallter Teilnehmer das schnelle Vorwärtskommen der beiden Piloten. Auf WP 3 flogen dann beide selbst von der Strecke. Eine Linkskurve war von den zuvor darüber gefahrene Teilnehmer so verschmutzt das beide keinen Grip mehr hatten und die Strecke Richtung Acker verließen. Dazu kam noch auf der WP 4 ein Dreher in einer Spitzkehre, was den Rallye-Tag komplettierte. Trotz dieser vielen verlorenen Sekunden erreichte die Fahrerpaarung einen guten 8. Platz in der Klasse und einen 39. Platz in der Gesamtwertung.

Zwei erfolgreiche Wochenenden für Marc Schwegler

Die letzten beiden Wochenenden konnte der vom MSC Bönnigheim stammende Co-Pilot, Marc Schwegler, erneut gute Ergebnisse im Rallye Sport verbuchen. Bei der am Ostersamstag stattgefundenen Osterrallye in Tiefenbach bei Passau konnte das Team Hanselmann/Schwegler bei 108 Startern im Gesamt einen 46. Rang einfahren. In ihrer Klasse F 8 hatten sie 39 Konkurrenten von denen sie 20 Teams hinter sich lassen konnten. Die sehr schnelle Rallye umfasste 8 Wertungsprüfungen mit insgesamt 65 Kilometer Länge. Die physische Beanspruchung bei dieser Veranstaltung war nicht zu unterschätzen, denn es gab einige Fahrerpaarungen die nicht voll konzentriert waren und ausschieden. 69 Teams erreichten nur das Ziel.

Bei der am vergangenen Wochenende veranstalteten Ostalb-Rallye Rund um Abtsgmünd konnte das Duo unter 115 gestarteten Teilnehmern einen 44. Gesamtrang erringen. Ihre Klasse war mit 21 Startern belegt, wobei sie den 8. Rang erreichten. Bei dieser Rallye mussten die Teilnehmer 35 Wertungskilometer verteilt auf 5 Prüfungen absolvieren. Die Prüfungen selbst waren äußerst selektiv und nicht ungefährlich. Viele enge Waldpassagen mit vielen Bäumen neben der Piste forderten von den Piloten die volle Konzentration. Zu ihrem neuen Sportgerät, einem 200 PS starken Renault Clio RS, finden beide Akteure immer mehr Vertrauen. Denn bei dieser Motorleistung sind natürlich höhere Geschwindigkeiten zu erreichen welche das Finden des optimalen Bremspunktes erschweren. Dennoch blicken beide Zuversichtlich in die Zukunft.

Gelungener Einstieg bei erster Rallye

Bei der am vergangenen Wochenende stattgefundenen Rallye Hohenlohe, rund um Öhringen, hat sich das Team Hanselmann/Schwegler gut in Szene gesetzt. Auf ihrem neuen Sportgerät, einem 200 PS starken Renault Clio RS, belegte das Team einen starken 9. Platz in der mit 23 Startern besetzten Klasse F8. Der vom MSC Bönnigheim stammende Beifahrer Marc Schwegler navigierte seinen Piloten in ruhiger und sicherer Manier über die 6 Wertungsprüfungen.

Sein Wechsel vom Slalom-Sport zur Rallye bereitet dem Bönnigheimer keinerlei Probleme.

Das im Gesamten gut gefüllte Starterfeld mit 89 Teilnehmern erwies sich für Oliver Hanselmann und Marc Schwegler als gut lösbare Aufgabe. Ein 26. Platz im Gesamtklassement lässt die nationale Rallyeszene aufhorchen, den laut Aussage beider Fahrer ist noch viel Potential beim Team und Wettbewerb-Fahrzeug abzurufen.

Ihren nächsten Einsatz planen Hanselmann/Schwegler am 4. April in Tiefenbach bei Passau. Dort findet die 13. ADAC-Oster-Rallye statt, die mit 61 Wertungskilometern eine neue Herausforderung darstellt.